Nationalparks in Indien



Es gibt in Indien 85 offizielle Nationalparks. Sie werden von der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) als Gebiete der Kategorie 2 eingestuft und sind international anerkannt. Die Nationalparks werden auf Bundesstaatenebene verwaltet. Diese erkennen allerdings mittlerweile mehr als 100 Gebiete in Indien als Nationalparks an.



Die wichtigsten Nationalparks für den Tourismus


Der erste Nationalpark Indiens war der Hailey National Park, der 1936 begründet wurde und heute Corbett Nationalpark heißt. Es folgten zunächst wenige. 1970 gab es in ganz Indien nur fünf Nationalparks. Daraufhin wurde ab Anfang der 1970er Jahre zahlreiche Initiativen für Natur- und Wildschutz ins Leben gerufen und der Umweltschutz massiv ausgeweitet. Besonderes Augenmerk galt vor allem dem Schutz der bedrohten Bengalischen Tiger und dafür richtete man zahlreiche Tiger-Reservate überall in Indien ein. Daher gibt es in Indien heute um die 550 Wildreservate und 446 Naturschutzgebiete der Kategorie 4 nach IUCN – Standards. Langfristig ist geplant bisherige Schutzgebiete zu erweitern und auch neue einzurichten.


Alles in allem steht in ganz Indien eine Fläche von 157.000 Quadratkilometer unter Schutz. Das entspricht fast fünf Prozent der Fläche des ganzen Landes. Rund 40.000 Quadratkilometer davon sind allein Nationalparks, was etwas mehr als ein Prozent der gesamten Fläche Indiens ausmacht.


Die Nationalparks und anderen Wildschutzgebiete sind über ganz Indien verteilt. Deshalb finden sich in den verschiedenen Klimazonen der Regionen äußerst vielfältige Tier- und Pflanzenwelten. Neben Tigern, Nashörnern, Elefanten und Leoparden haben Indiens Nationalparks eine ganze Menge mehr zu bieten. Lassen auch Sie sich in den Bann des Dschungels ziehen und erkunden die unberührte Wildnis des Subkontinents auf einer der verschiedenen Safaris.










Visadienst Bonn – Kompetenter Visa Spezialist

Jetzt Visa für Indien online bestellen beim Visa-Dienst Bonn!




Anzeige