Filme in Indien

Indische Filme sind heute ein fester Bestandteil der modernen Alltagskultur und reflektiert die kulturelle Vielfalt des Landes. Mit mehr als 1.000 Produktionen im Jahr ist die indische Filmindustrie zur größten weltweit angewachsen. Berühmtheiten wie Shahrukh Kahn, Aamir Khan, Amitabh Bachchan oder Rani Mukerji sind heutzutage sogar weit über die Grenzen Indiens hinaus bekannt und haben weit mehr Fans als mancher Hollywood-Star. Selbst in Europa und Nordamerika erfreut man sich eines stetig wachsenden Publikums. Nicht zuletzt durch kooperative Projekte wie „Slumdog Millionaire“.

Besonders charakteristisch für indische Filme sind häufig Überlänge, sowie viele Tanz- und Musikeinlagen. Oft ist die Filmmusik Wochen vor der eigentlichen Filmpremiere erhältlich, sodass später im Kino auch mitgetanzt und gesungen werden kann. Indische Filme zeichnen sich heute darüber hinaus durch besonders gutes Autorenkino aus, dem mittlerweile weltweit viel Anerkennung geschenkt wird.

Den größten Teil der Produktionen bringt insgesamt der Hindi-Film hervor, der auch unter dem Titel „Bollywood“ bekannt ist und in Mumbai produziert wird. Daneben erreichen auch das tamilische, bengalische, Kannada-, Malayalam- und Telugu-Kino ein Massenpublikum in der ganzen Welt.

Indiens Kultur in einer perfekt zugeschnittenen Rundreise kennenlernen …

– Anzeige –