Startseite / Nationalparks in Indien / Periyar Nationalpark

Periyar Nationalpark

Der Periyar Nationalpark liegt im exotischen Süden Indiens, im Bundesstaat Kerala und zeichnet sich wegen dem feuchten Monsun-Klima durch besonders sattes Grün aus. Das Schutzgebiet erstreckt sich in den Cardamom und Pandalam Hügeln über die südlichen Ausläufer der Westghats, entlang der Grenze zu Tamil Nadu. Der Periyar Nationalpark ist besonders bemerkenswertes Reservat für Elefanten und Tiger. Erst 2012 wurde der Park von der UNDP als bestes Tiger-Reservat weltweit ausgezeichnet.

Steckbrief Periyar Nationalpark

  • Größe: 925 Quadratkilometer (etwa ein Drittel des Saarlandes)
  • Lage: Südindien, 164 km südöstlich der Stadt Jabalpur im Bundesstaat Madhya Pradesh
  • Besonderes Tier: Bengal-Tiger
  • Beste Reisezeit: März und April (geeignet für Tierbesichtigungen), Juni/Juli und September (besonders grüne Landschaft während der Monsunzeit)

Tiere im Periyar Nationalpark

Neben Tigern, Leoparden und Elefanten kann man als Besucher mit Sicherheit mehr als 65 verschiedene Säugetierarten, 45 Fischarten, genauso viele Reptilienarten wie Schildkröten, Kobras, Vipern und Echsen, 27 Amphibienarten und weit mehr als 300 verschiedene Vogelarten entdecken. Bei fast einem Drittel aller Arten im Nationalpark handelt es sich um endemische Arten, deren Tiere und Pflanzen gibt es ausschließlich in dieser Region.

Vegetation und Landschaft des Periyar Nationalparks

Schätzungsweise 75 Prozent der gesamten Fläche des Periyar Nationalparks ist von fast gänzlich unberührtem, dichten tropischen Regenwald bedeckt, auf dem restlichen Gebiet wachsen Graslandschaften und Laubwälder und Eukalyptuspflanzen. Einige der seltenen tropischen Bäume erreichen Höhen von 40m bis 50m, darunter wachsen Farne, Moose und Orchideen Bisher entdeckte man an die 3000 verschiedenen Pflanzenarten in dem Gebiet und katalogisierte sie. Aber die Experten sind noch lange nicht am Ende die scheinbar unendliche Vielfalt der Pflanzen- und auch Tierwelt zu entdecken.

Im Norden und Osten des Parks ist die Landschaft durch Hügel mit Gipfeln bis zu 1700m über dem Meeresspiegel. Gen Westen erstreckt sich ein großes Hochplateau, mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa 1200 m. Am Rande des Hochplateaus fällt das Gelände steil ab, hinab bis zu den dichten Wäldern der Sabarimala Hügellandschaft und dem Einzugsgebiet des heiligen Flusses Pamba.

Einen wichtigen Teil des Periyar Nationalparks bildet auch der Stausee, der aus dem gestauten Fluss Periyar hervorgegangen ist. Zusammen mit den beiden Flüsse Pamba und Periyar bildet seine weitläufige Auenlandschaft einen wichtigen Lebensraum für viele endemische Tierarten.

Im Hausboot durch die Backwaters des Periyar! Beobachten Sie scheue Tiere vom Wasser aus!

– Anzeige –

Südindien | Tamil Nadu • Kerala

Elegant und stilvoll
16 Tage Komfortrundreise

  • Historische Schätze in Mahabalipuram (UNESCO)
  • Spirituelle Gemeinschaft im internationalen Auroville
  • Aarti-Zeremonie in der Tempelstadt Madurai

Beste Reisezeit und Klima im Periyar Nationalpark

Zwischen März und April herrscht die trockenste Zeit des Jahres. Zu dieser Zeit halten sich besonders viele Tiere an den verbliebenen Wasserstellen auf und Sichtungen von Tigern, Leoparden und Co sind wahrscheinlicher. Wer dagegen das kräftige Grün des Regenwalds genießen will, sollte eher während der Monsunzeit zwischen Juli und September den Nationalpark besuchen.

Die klimatischen Bedingungen im Periyar hängen stark von der Höhe ab. Die Region ist allerdings sowohl vom Südwest-Monsun von Juni bis September und vom Nordost-Monsun von Oktober bis Dezember betroffen. In dieser Zeit gehen zwei Drittel der Niederschlagsmenge im Jahr nieder. Einige heftigere Prä-Monsun Schauer kann es auch im April geben. Die Temperaturen im Periyar reichen von 15° C in Dezember/Januar bis zu 31 ° C in den Monaten April und Mai.

Touren und Unterkünfte im Periyar Nationalpark

Im Nationalpark werden eine Vielzahl von Aktivitäten für Besucher angeboten. Angefangen bei verschiedenen Wander- und Trekkingtouren durch den Park, mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und unterschiedlicher Länge. Über Fahrten mit einem Bambusfloß entlang der Flüsse oder einer Bootstour auf dem Periyar See abgerundet werden. Es gibt auch die Möglichkeit in einem Aussichtsturm, Baumhaus oder Zelt inmitten der freien Wildnis zu übernachten, die Wildhüter als Freiwilliger bei ihren nächtlichen Patrouillen zu begleiten oder sich auf Spurensuche nach Tigern zu begeben. Bis hin zu einer Fahrt mit einem der berühmten indischen Ochsenkarren in die Dörfer der lokalen Bevölkerung.

Anreise zum Periyar Nationalpark

Die nächsten Flughäfen gibt es in Madurai (140km), Cochin (190km) und Thiruvananthapuram (267km).

Nächstgelegene Bahnhöfe gibt es in Kottayam (114km), Changanassery (120km), Madurai (140km) und Ernakulam (190km). Es gibt außerdem eine direkte Busverbindung von und nach Thiruvananthapuram, Cochin, Kottayam, Munnar & Madurai.

Die schönsten Reisen kombinieren Strandurlaub mit einem Nationalpark-Besuch im Periyar!

– Anzeige –

Südindien | Tamil Nadu • Kerala

Hindu-Götter und Kokospalmen
15 Tage Kultur- und Naturrundreise

  • Tempel und Kulthöhlen Mahabalipuram (UNESCO)
  • Teilnahme an einer Tempelzeremonie – Puja
  • Wanderung & Bootstour im Periyar-Nationalpark
– Anzeige –

Indien

Zum Kennenlernen – Goldenes Dreieck, Varanasi & Südindien
17 Tage Kulturrundreise

  • Sonnenaufgang am Weltwunder Taj Mahal (UNESCO)
  • Tigersafari im Ranthambore-Nationalpark
  • Bootsfahrt auf dem Ganges in Varanasi