Startseite / Reiseberichte / Reisebericht: In einer Kleingruppe durch Sikkim unterwegs

Reisebericht: In einer Kleingruppe durch Sikkim unterwegs

17 Tage zwischen Teeplantagen und Kanchenjunga (Sikkim) vom 27.03. – 12.04.2015

Sehr geehrte Damen und Herren von DIAMIR,

inzwischen ist etwas Zeit nach unserer Sikkim-Reise, Indien ins Land gegangen und ich möchte hiermit einen kleinen Bericht abgeben. Als Reisegruppe waren wir 7 Teilnehmer (4 Sachsen und 3 Berliner – optimale Größe). Die Reise ist interessant, abwechslungsreich und weiterzuempfehlen.

Die Wanderungen in der Umgebung von Uttarey, Ravangla, Gangtok und Kalimpong durch die ursprüngliche Wildnis der Berge waren erlebnisreich und vielseitig. Die Fahrten durch Sikkim waren aufregend und atemberaubend. Die Städte Kalkutta, Darjeeling, Gangtok und Kalimpong vermittelten einen kleinen Eindruck vom Land Indien.

Besonders hervorzuheben waren die örtlichen einheimischen Reiseleitungen in Kalkutta und Sikkim. In Kalkutta wurde viel Wissenswertes vermittelt und der Reiseleiter Herr Partho Chkrabarti, parthochrakrabarti@hotmail.com, war sehr freundlich und aufmerksam. Erfreulicherweise hatten wir diesen auch am Tag unserer Abreise von Kalkutta. Die örtliche Reiseleitung während der Fahrt durch Sikkim, Herr Dawa Lepcha dawa_lepcha@yahoo.co.in, war bemerkenswert nett, aufopferungsvoll, hilfsbereit, umsichtig und außerordentlich gut informiert.

Gefahren sind wir durch Sikkim mit 3 Pkw „Toyota Innova“. Die Fahrer waren sehr versiert, stets aufmerksam und umsichtig. Hervorzuheben ist die rücksichtsvolle Fahrweise der indischen Fahrer, die man gerne auch auf Deutschland übertragen würde, da der Verkehr teilweise chaotisch war.

Als Unterkünfte sind die in Darjeeling („Cedar inn“), Ravangla („Mount narsing – the village resort“) und Gangtok („The hidden forest“) besonders hervorzuheben. Diese waren von der Lage her optimal gelegen, sauber und ausstattungsseitig zweckmäßig eingerichtet. Im „Cedar inn“ war das Büffet hervorragend. Das „Mount narsing“ beeindruckte durch seine Lage (freizügiger Blick auf die Berge). Hier könnte man auch einmal eine ganze Woche verbringen. Das Hotel „The hidden forest“ begeistert durch seine Orchideensammlung im Garten des Hotels.

Die Unterkunft in Kalkutta („Fairlawn Hotel“) ist auch sehr schön. Aber die Zimmer im Erdgeschoss sind nicht sehr zu empfehlen (etwas muffig). Die Zimmer im Obergeschoss waren wesentlich angenehmer!

Die restlichen Unterkünfte waren aber auch nicht schlecht.

Im Nachhinein bleiben folgende Eindrücke im Gedächtnis haften:

– Der Stadtrundgang durch Kalkutta mit dem Blumenmarkt und der Howrah Brücke,

– die Bahnfahrt von Kurseong nach Darjeeling,

– die Stadt Darjeeling mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie dem Zoo und dem Mahakal Temple,

– die Wanderungen durch die Rhododendron-Wälder in Uttarey und Rawangla mit seiner Pflanzenwelt (Orchideen),

– die herrliche Aussicht von der Resortanlage in Ravangla auf den Kanchenjunga,

– das quirlige Gewühl (Verkehr und Menschen) von Kalimpong,

– die Fahrten vorbei an Teeplantagen, Dörfern und Tempeln sowie

– die freundlichen und aufgeschlossenen Menschen in Indien.

Am Schluss möchte ich noch die ausgezeichnete Verpflegung (indische Küche) erwähnen, die stets ausreichend, schmackhaft und vielseitig war.

Nicht bereut habe ich meine morgendlichen Spaziergänge vor dem Frühstück in Gangtok und Kalimpong.

In den Orten Kalkutta, Darjeeling und Ravangla hätte ich gern ein-zwei Tage länger bleiben wollen. Auch hätte ich gern in den Städten mehr Freizeit für eigene Entdeckungen gehabt.

Vielen herzlichen Dank für das unvergessliche Erlebnis!

Ich denke, dass ich nicht das letzte Mal mit Ihrem Reiseunternehmen unterwegs war.

– Anzeige –

Indien Sikkim

Zwischen Darjeeling und Kanchenjunga
15 Tage Kultur- und Wanderrundreise

  • Leichte Wanderungen mit grandiosen Ausblicken auf den Kanchenjunga (8598 m)
  • Bergstation Darjeeling & weltbekannte Teeplantagen
  • Fahrt mit dem Toy Train in Darjeeling