Startseite / Nationalparks in Indien / Kaziranga Nationalpark

Kaziranga Nationalpark

Im Nordosten Indiens, im heutigen Bundesstaat Assam befindet sich der Kaziranga Nationalpark. Entlang des großen Flusses Brahmaputra lebt in den Karbi Anglong Hügel heute noch zwei Drittel der weltweiten Population des einhörnigen Nashorns. Das 430 Quadratkilometer große Schutzgebiet ist berühmt für diese einzigartigen Tiere und ist unter anderem deshalb seit 1985 UNESCO Weltnaturerbe. Seit 2006 ist der Nationalpark außerdem auch Tiger-Reservat.

Steckbrief Kaziranga Nationalpark

Größe: 430 Quadratkilometer (ca 17 % der Fläche des Saarlandes)
Lage: im nordöstlichen Teil Indiens (Bundesstaat Assam) 30 km nahe der Stadt Tezpur
Besonderes Tier: Bengalischer Tiger, einhörniges Panzernashorn
Beste Reisezeit: Oktober und November

Tiere im Kaziranga Nationalpark

Der Kaziranga Nationalpark ist das, was man heute als „Biodiversitäts-Hotspot“ bezeichnet. Damit ist gemeint, dass in dieser Region besonders viele Pflanzen- und Tierarten leben, die überhaupt nur an genau diesem Fleck der Erde vorkommen und vom Aussterben bedroht sind. 15 der mehr als 35 Säugetierarten im Nationalpark werden auf der Liste bedrohter Arten aufgeführt.

Besonders bekannt ist der Nationalpark unter anderem für seine üppigen und wildlebenden Populationen an einhörnigen Panzernashörnern, Elefanten, Wasserbüffeln, Leoparden, Bengalische Tigern und seltene Zackenhirschen. Neben den mehr als 540 verschiedenen Pflanzenarten, beheimatet der Nationalpark auch 29 Arten von Fischen, 9 verschiedene Amphibien, 27 Arten Reptilien und fast 500 verschieden Vogelarten.

Ergänzen Sie Ihren Indien-Trip mit einem Reisebaustein aus zwei Nationalparks!

– Anzeige –

Indien

In den Nationalparks Ostindiens
8 Tage Privatreise

  • Einhörnige Panzernashörner im Kaziranga-Nationalpark (UNESCO)
  • Sundarbans (UNESCO) – das Gangesdelta

Vegetation und Landschaft des Kaziranga Nationalparks

Die Landschaft des Parks besteht vor allem aus Sumpfgebieten, Hochgrasfluren und Waldungen mit tropischem Wald sowie weitläufigen Elefantengrasflächen. Im Norden und Osten wird das Schutzgebiet durch den großen Brahmaputra Fluss begrenzt. Das Gelände ist durchweg sehr flach und Höhenunterschiede variieren nur zwischen 40 m – 80 m über dem Meeresspiegel.

Beste Reisezeit und Klima im Kaziranga Nationalpark

Zwischen Juni und September beherrscht der Monsunregen das Klima in der Region. Deshalb sind die besten Reisezeiten zwischen Oktober und November oder im Februar oder März, wenn es weder zu heiß, noch zu kalt ist und keine Wolken den Himmel verdunkeln.

Das Klima der Region ist tropisch bis subtropisch und vor allem durch den Monsun geprägt. Im Winter zwischen November und Februar fällt kaum Regen und die Temperaturen schwanken zwischen 5° Celsius bis zu 25° Celsius an manchen Tagen.

In den Sommermonaten zwischen März und Mai wird es dagegen sehr heiß und das Thermometer kann auf 37° Celsius klettern. In dieser Zeit halten sich besonders viele Tiere an Wasserstellen auf. Die große Erfrischung folgt dann zwischen Juni und September, wenn der Monsun Regen für ein ganzes Jahr bringt. Regelmäßig treten dabei die Flüsse über die Ufer und zwingt die Tiere sich in höher gelegene Teile des Nationalparks zurückzuziehen.

Touren und Unterkünfte im Kaziranga Nationalpark

Elefantensafari im Kaziranga Nationalpark

Eine Kaziranga-Safari führen entweder im Jeep oder auf dem Rücken eines Elefanten vorbei an Teegärten und Stammesdörfern der Karbi und Mising. Die Spurensuche nach Tiger und Nashörnern beginnt immer früh morgens, mit den besten Chancen auf Begegnungen. Von einigen Aussichtstürmen (Safari Watch Towers)  innerhalb des Parks kann man ausgezeichnet die Wildnis unter sich beobachten.

Aus Naturschutz- und Sicherheitsgründen darf man den Park nicht alleine und nicht zu Fuß betreten. Auch wegen der dichten Population von Tigern sind Wanderungen im Park verboten. Für Besucher gibt es auch ein Informationszentrum, um mehr über den Park, sowie über Natur- und Wildschutz allgemein in Erfahrung bringen zu können.

Unterkünfte gibt es vor allem außerhalb des Kaziranga, die meisten in der Nähe der Eingänge zum Park (etwa das Resort Borgos und das Kaziranga Guest House). Allerdings betreiben Regierung und Parkverwaltung auch drei kleine Lodges innerhalb des Schutzgebietes, um mehr Bewusstsein für den ökologisch nachhaltigen Tourismus zu schaffen und diesen gezielt zu fördern. Je nach Ansprüchen hat man als Besucher die die Wahl zwischen  Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preisklassen.

Auf großer Fahrt durch Natur und Kultur – besonders geeignet für Indienkenner, die tief ins Land eintauchen wollen!

– Anzeige –

Indien | Assam • Arunachal Pradesh • Nagaland

Stammeskulturen Nordostindiens
16 Tage Kultur-, Natur- und Safarirundreise

  • Tour für Indienkenner und -erkunder
  • Panzernashörner im Kaziranga NP
  • Ethnien in Arunachal Pradesh, Assam und Nagaland

Anreise zum Kaziranga Nationalpark

Der nächste Flughafen befindet sich etwa 100 km entfernt, in Jorhat, der regelmäßig von Delhi, Kalkutta und Guwahati aus mit Inlandsflügen bedient wird. 80 km vom Kaziranga Nationalpark gibt es in der Stadt Furkating einen Bahnhof, den man von Delhi oder Kalkutta aus erreichen kann. Ansonsten bleibt die Anreise mit dem Auto/Mietwagen von Guwahati oder Kohima aus.