Startseite / Reiseinformationen Indien / Internet, Telefon und Stromstecker

Internet, Telefon und Stromstecker in Indien

Surfen und SIM-Karten in Indien

Surfen in W-LAN-Netzen ist in den meisten Hotels in indischen Großstädten möglich. Wer aber eine mobiles Internet möchte, braucht eine indische Prepaid SIM-Karte. Das ist für ausländische Touristen nicht so einfach. Einige Fakten zum SIM-Karten-Kauf:

  • Indien legt beim SIM-Kartenkauf Wert auf korrekte Registrierung: Man benötigt Reisepass-Kopie, Visum-Kopie, Passfoto, Heimatadresse und Hotel-Adresse – und eine indische Mobilfunknummer
  • Es gibt zweifelhafte „unkomplizierte“ Unter-der-Hand-Angebote: Lieber die Finger davon lassen!
  • Entgegen dem ersten Eindruck bieten Handyshops in den Straßen der indischen Großstädte keine Prepaid-SIM-Karten an
  • Eine Möglichkeit: Auf der Straße eine Second-Hand-SIM zu kaufen – das kann funktionieren, muss aber nicht
  • Bei einheimischen, vertrauenserweckenden Mobile-Stores kann es zu unverhältnismäßig hohen Prepaid-Card-Preisen kommen: Wer für 1 Gigabyte Surfen 15 Euro ausgeben soll, wird eindeutig abgezockt
  • Deutsche Mobilfunkanbieter betreiben internatione Shops in Indien: Recherchieren Sie am besten im Internet, in welchen großen Städten es Prepaid-Cards gibt:
  • für 28 Tage bietet vodafone.in Prepaid-Datenvolumen zwischen 150 MB und 5,5 GB an. Für 2 GB sollte man bereit sein, etwas über 10 Euro zu bezahlen.
  • Auf Vodafone-Shop Indien findet man eine Indien-Karte mit allen Vodafone-Städten inkl. einer Übersicht mit Wi-Fi Hotspots im ganzen Land
  • Unterlagen mitbringen, Karte einlegen, vor Ort von den Mitarbeitern freischalten lassen und gleich testen, ob alles funktioniert
  • Eine indische Mobilfunknummer wird hier nicht benötigt

Die schönsten Stdte Indiens in einer abwechlsungsreichen Reise!

– Anzeige –

Indien

Zum Kennenlernen – Goldenes Dreieck, Varanasi & Goa
14 Tage Kulturrundreise und Strand

  • Weltwunder Taj Mahal (UNESCO)
  • Tigersafari im Ranthambore-Nationalpark
  • Bootsfahrt auf dem Ganges in Varanasi
– Anzeige –

Indien

Zum Kennenlernen – Goldenes Dreieck, Varanasi & Südindien
17 Tage Kulturrundreise

  • Weltwunder Taj Mahal (UNESCO)
  • Tigersafari im Ranthambore-Nationalpark
  • Bootsfahrt auf dem Ganges in Varanasi

Telefonieren in Indien

“Telefonzellen” sind in Indien meist kleine Shops, die durch die Lettern PCO, STD, ISD gekennzeichnet sind. PCO steht für lokale, STD für nationale und ISD für internationale Gespräche. Die Abrechnung erfolgt über ein kleines Gerät, das den zu zahlenden Preis entweder anzeigt oder ausdruckt. Eine Minute nach Deutschland kostet etwa 50 Rupies (etwa 60 Cent).

Reiseadapter und Stromstecker für Indien

Wie in Europa wird in Indien Wechselstrom von 230-240 Volt benutzt. Hauptsächlich gibt es dreipolige Steckdosen, mit denen nicht alle europäischen Zweipolstecker kompatibel sind. Die Mitnahme eines internationalen Adapters empfiehlt sich. Da Stromausfälle in Indien häufig sind, gehört eine Taschenlampe zur Standardausrüstung.