Startseite / Nationalparks in Indien / Bandhavgarh Nationalpark
Gaur im Bandhavgarh NP

Bandhavgarh Nationalpark

Der Name des Bandhavgarh Nationalparks leitet sich aus dem indischen Epos „Ramayana“ ab und bedeutet soviel wie „Festung der Brüder“. Gemeint ist damit das Felsplateau, das die Landschaft des Parks beherrscht und auf dem sich das Fort der Maharajas von Rewa befand. Der Maharaja war es auch, der in seinem Jagdgebiet im Jahr 1957 einen weißen Tiger fing, dessen Nachkommen bis heute in aller Welt zu sehen sind.

Steckbrief Bandhavgarh Nationalpark

  • Größe: 437 Quadratkilometer (etwa 15 % des Saarlandes)
  • Lage: in den Ausläufern der Vindhya-Berge (Bundesstaat Madhya Pradesh)
  • Besonderes Tier: große Population des Bengalischen Tigers
  • Klima: Im Winter zwischen 0° und 20° Celsius, im Sommer zwischen 36° und 46° Celsius
  • Beste Reisezeit: Mitte November bis Juni
  • Höhenlage: Zwischen 410 m and 810 m

Tiere im Bandhavgarh Nationalpark

Erstaunter Bewohner des Bandhavgarh NP

Die bekannteste Tierart im Bandhavgarh ist zweifelsohne der Bengalische Tiger, von dem es aktuell etwa 50 freilebende Exemplare im Park gibt. Weitere Raubtiere, die man im Bandhavgarh – Nationalpark sichten kann, sind Affe, Leopard, Streifenhyäne, Lippenbär, Goldschakal, Dschungelkatze, Wildhund, indischer Mungo und viele andere.

Die Pflanzenfresser sind durch Elefanten, Sambar- und Axishirsche, Vierhorn- und Nilgauantilopen, Chinkara Gazellen, Languren und viele andere vertreten. Der indische Bison (Gaur) wurde, nachdem die Population aus dem Park verschwunden war, mittlerweile wieder neu angesiedelt. Zudem finden sich in diesem Lebensraum mehr als 200 Vogelarten, zahlreiche verschiedene Reptilienarten und noch viele andere faszinierende und zum Teil sehr selten gewordene Spezies.

In Kleingruppen reisen und erstklassige Führung durch die Nationalparks genießen!

– Anzeige –

Indien

Auf der Fährte des Tigers
13 Tage Natur- und Safarireise

  • Beste Chancen für Tigersichtungen
  • Tourenleitung durch einen erfahrenen Naturführer
  • Handverlesene und naturnahe Lodges

Natur und Landschaft im Bandhavgarh Nationalpark

Die Landschaft des Bandhavgarh Nationalpark ist im Allgemeinen relativ trocken und so dominieren vor allem Salwälder und Bambus die weitläufigen Graslandschaften. Diese sind vor allem aus den Sümpfen hervorgegangen, die einst zum Schutz der Festung auf dem Plateau angelegt worden waren. Davon kann man auch noch einige im Park entdecken.

Dominiert wird der Bandhavgarh Park außerdem von einem Felsplateau, auf dem das schätzungsweise 2.000 Jahre alte Fort der Maharajas von Rewa steht. Die Spitze des Plateaus ist mit 811 m der höchste gelegene Punkt des Parks. Rundherum erstrecken sich weitläufige Gras- und Sumpflandschaften, die von Salwäldern und Bambushölzern durchzogen werden.

Klima und Monsun im Bandhavgarh Nationalpark

Klimatisch herrschen im Bandhavgarh extreme Unterschiede zwischen den Jahreszeiten. Im indischen Winter ist man als Besucher schon mal gezwungen, sich wärmer zu kleiden, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und eisigen Winden. Im indischen Sommer schlägt es ins genaue Gegenteil um und manchmal kann schon ein T-Shirt zu viel sein für Temperaturen von bis zu 48°C. Aufgrund der heftigen Regenfälle in der Monsunzeit zwischen Anfang Juli und Mitte Oktober ist der Park für Besucher in diesem Zeitraum geschlossen.

Beste Reisezeit im Bandhavgarh Nationalpark

Die beste Reisezeit für den Bandhavgarh liegt zwischen Mitte Oktober und Ende November, nach dem Ende der Monsunzeit, aber bevor es im Winter kalt wird. Ansonsten ist das Wetter ab März bis zum Beginn der Regenzeit Anfang Juni bestens für Safaris geeignet. Während der Monsunzeit zwischen Anfang Juli und Mitte September/Oktober ist der Park aufgrund der heftigen Regenfälle ohnehin für Besucher gesperrt.

Touren und Unterkünfte im Bandhavgarh Nationalpark

(Elefanten-)Touren

Der Nationalpark lässt sich entweder auf ausgedehnten Jeep-Touren oder vom Rücken eines Elefanten aus erkunden. Aus Sicherheits- und Naturschutzgründen ist es Besuchern nicht gestattet, sich ohne ausgebildeten Guide innerhalb des Bandhavgarh frei und unabhängig zu bewegen. Jeden Morgen startet ein sogenannter Elefanten-Trek, um Tiger aufzuspüren. Entdeckt ein Elefant einen Tiger, werden die Besucher sofort mit Jeeps oder direkt auf den Elefanten in die Nähe des Tigers gebracht, um diesen beobachten zu können.

Sehenswertes

Nature Heritage im Bandhavgarh Nationalpark

Doch die wilden Tiere sind nicht die einzige Sehenswürdigkeit des Bandhavgarh Nationalparks. So gibt es ein Museum, das alte Fort der Maharajas, Höhlen in den Felsen und die Elefantenaufzuchtstation zu besichtigen. Die Unterkünfte befinden sich meist direkt in den Dörfern an den Eingängen zum Nationalparks, oder ein wenig außerhalb und bieten Besuchern in allen Preiskategorien eine komfortable Unterkunft – vom Standard Resotz über Deluxe, Luxury und zwei High-End Resorts, das Mahua Kothi und das Syna Tiger Resort.

Anreise zum Bandhavgarh Nationalpark

Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in der 34 km entfernten Stadt Umaria, die man mit dem Nachtzug von Delhi und Agra aus erreichen kann. Der Transport vom Bahnhof zum Hotel ist bei den meisten Unterkünften inklusive. Ansonsten ist die Anreise auch von der 300 km nordwestlich gelegenen Stadt Khajurao aus möglich, die man mit einem Inlandsflug von Delhi und anderen großen indischen Städten erreicht. Von da aus gibt es Zug- und Busverbindungen nach Umaria oder die Möglichkeit, eigenständig mit dem Mietwagen im Nationalpark anzureisen.

 

Auf der Spur Bengalischer Tiger und anderen Großkatzen – in Kleingruppen haben Sie die beste Chance auf eine erfolgreiche Tigerpirsch!

– Anzeige –

Indien • Sri Lanka

Asiens große Katzen
17 Tage Lodgesafari und Kultur

  • Monument der Liebe – Taj Mahal (UNESCO)
  • Felsenfestung Löwenfelsen von Sigiriya (UNESCO)
  • Britisches Flair in Nuwara Eliya
– Anzeige –

Indien

In den Nationalparks Zentralindiens
8 Tage Privatreise

  • Wichtigste Nationalparks Zentralindiens
  • Sehr gute Chancen für Tigerbeobachtungen