Startseite / Nationalparks in Indien

Nationalparks in Indien

Nationalparks in Indien
Reiseempfehlung vom Spezialisten

Auf Safari durch die Tier- und Pflanzenwelt Indiens!

Hier erfahren Indien-Reisende, wo welche Nationalparks in Indien liegen, welche Besuchszeiten (Wetter und Reiseklima) sich eignen, in welchen Landschaften welche Tiere heimisch sind und wie man die Parks am besten erreicht (meist ist eine längere Autofahrt vom Flughafen oder Bahnhof aus notwendig. (Direkt zu den einzelnen Nationalparks)

Indiens Nationalparks sind für ihre Tiger bekannt. Allerdings ist die Chance, einen Vertreter der stolzen Großkatze zu treffen, nicht in jeder Gegend gleich hoch.

Hier erfahren Sie, wo sich die Tiger-Safari am meisten lohnt, aber auch, welche beeindruckenden Landschaften sich hinter den einzelnen Nationalparks verbergen. Und, welche seltenen Tierarten neben dem Tiger in Indiens Naturräumen vorkommen. Denn die landschaftliche Diversität Indiens von den nördlichen Bergregionen des Himalayas (Corbett Nationalpark) bis hin zur Küste des Indischen Ozeans (Peryiar Nationalpark) bietet ganz unterschiedlichen Tierwelten Schutz.

Wo die wilden Katzen leben: Tiger in Indiens Nationalparks

Bengalischer Tiger

Wer während seiner Indien-Reise erfolgreich auf Tigerpirsch gehen möchte, sollte folgende Tipps bei der Auswahl seines Nationalparks beachten.

Die schönsten Nationalparks in Indien

In Indiens Norden

  • Corbett Nationalpark: Bengalischer Tiger, Indischer Leopard, Asiatische Elefanten
  • Kaziranga Nationalpark: Panzernashörner, Elefanten
  • Ranthambore Nationalpark: Sambar- und Axishirsche, Gazellen, Süßwasserkrokodile, Schwarzstörche, Leoparden, Streifenhyänen, Lippenbären, Goldschakale, Honigdachse, Rohrkatzen, Kleine Mungos
  • Panna Nationalpark: Sambarhirsche, Bären, Affen, Antilopen (kleine Anzahl von Tigern)
  • Hemis Nationalpark: Schneeleoparden, Wolf, Braunbär, Blauschafe

In Zentralindien

  • Sasan Gir Nationalpark (Westküste): asiatischer Löwe
  • Sundarbans Nationalpark (Ostküste)
  • Kanha Nationalpark: Bengal-Tiger
  • Pench Nationalpark: Tiger, Sikahirsche
  • Tadoba Andhari Nationalpark: indische Leopard, Lippenbär, Wildbüffel, Krokodil und über 280 Vogelarten
  • Bandhavgarh Nationalpark: Bengal-Tiger, Elefant

In Indiens Süden

  • Periyar Nationalpark: Elefanten-, Bison-, Sambar-Hirschherden

Allgemeines zu Indiens Nationalparks

Es gibt in Indien 93 offizielle Nationalparks. Sie werden von der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) als Gebiete der Kategorie 2 eingestuft und sind international anerkannt. Die Nationalparks werden auf Bundesstaatenebene verwaltet. Diese erkennen allerdings mittlerweile mehr als 100 Gebiete in Indien als Nationalparks an.

Geschichte und Entwicklung der Nationalparks in Indien

Der erste Nationalpark Indiens war der Hailey National Park, der 1936 begründet wurde und heute Corbett Nationalpark heißt. Es folgten zunächst wenige. 1970 gab es in ganz Indien nur fünf Nationalparks. Daraufhin wurde ab Anfang der 1970er Jahre zahlreiche Initiativen für Natur- und Wildschutz ins Leben gerufen und der Umweltschutz massiv ausgeweitet.

Besonderes Augenmerk galt vor allem dem Schutz der bedrohten Bengalischen Tiger und dafür richtete man zahlreiche Tiger-Reservate überall in Indien ein. Daher gibt es in Indien heute um die 550 Wildreservate und 446 Naturschutzgebiete der Kategorie 4 nach IUCN – Standards. Langfristig ist geplant bisherige Schutzgebiete zu erweitern und auch neue einzurichten.

Fläche der Nationalparks in Indien

Alles in allem steht in ganz Indien eine Fläche von 157.000 Quadratkilometer unter Schutz. Das entspricht fast fünf Prozent der Fläche des ganzen Landes. Rund 40.000 Quadratkilometer davon sind allein Nationalparks, was etwas mehr als ein Prozent der gesamten Fläche Indiens ausmacht.

Sundarbans Nationalpark

Die Sundarbans sind die größten Mangrovenwälder der Erde und die einzigen, in denen Bengalische Tiger leben und zugleich seit 1987 Weltnaturerbe der UNESCO. Der Name kommt aus dem Bengalischen und bedeutet soviel wie „schöner Wald“. Die …

Mehr »

Kanha Nationalpark

Den Kanha Nationalpark kennen auch viel Nicht-Indien-Kundige, denn er diente Rudyard Kipling als direkte Inspiration für sein berühmtes „Dschungelbuch“. Die knapp 940 Quadratkilometer des Nationalparks sind von einer knapp 1000 Quadratkilometer großen Pufferzone umgeben, die …

Mehr »

Kaziranga Nationalpark

Im Nordosten Indiens, im heutigen Bundesstaat Assam befindet sich der Kaziranga Nationalpark. Entlang des großen Flusses Brahmaputra lebt in den Karbi Anglong Hügel heute noch zwei Drittel der weltweiten Population des einhörnigen Nashorns. Das 430 …

Mehr »

Hemis Nationalpark

Der Hemis Nationalpark liegt im nördlichsten Indien auf einer Höhe von 3.300 Meter bis 6.000 und wird zumeist von Trekking-Wanderern und Kulturinteressierten besucht, die das gleichnamige 400 Jahre alte tibetanische Kloster in der Region Ladakh besuchen. …

Mehr »

Ranthambore Nationalpark

Einst Jagdgebiet des Maharajas von Jaipur, wurde der Ranthambore Nationalpark im Jahr 1955 unter Schutz gestellt. Da die Tigerpopulation schon damals dezimiert war, stand er ab 1973 unter besonderem Schutz und im Jahr 1980 wurde …

Mehr »

Periyar Nationalpark

Der Periyar Nationalpark liegt im exotischen Süden Indiens, im Bundesstaat Kerala und zeichnet sich wegen dem feuchten Monsun-Klima durch besonders sattes Grün aus. Das Schutzgebiet erstreckt sich in den Cardamom und Pandalam Hügeln über die …

Mehr »

Panna Nationalpark

Der noch eher unbekannte Panna Nationalpark liegt im Nordosten des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, nahe der Stadt Khajuraho mit ihrem weltberühmten Tempelbezirk. 1981 gegründet, wurde er jedoch erst im Jahr 1994 als Tigerreservat anerkannt und …

Mehr »

Bandhavgarh Nationalpark

Gaur im Bandhavgarh NP

Der Name des Bandhavgarh Nationalparks leitet sich aus dem indischen Epos „Ramayana“ ab und bedeutet soviel wie „Festung der Brüder“. Gemeint ist damit das Felsplateau, das die Landschaft des Parks beherrscht und auf dem sich …

Mehr »

Pench Nationalpark

An der Grenze zu Maharashtra im Süden des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh liegt der Pench Nationalpark. Der Name des Parks leitet sich vom gleichnamigen Fluss her, der das Gebiet von Norden nach Süden durchzieht. Der …

Mehr »

Tadoba Nationalpark

Das oft als „Juwel von Vidharba“ bezeichnete Tadoba Andhari Tiger Reservat liegt nur 45 km von der Stadt Chandrapur entfernt und ist einer der schönsten und größten Nationalparks in Maharashtra. Der Name „Tadoba“ wird von …

Mehr »